Donnerstag, 29. September 2022

Grußwort des Ortsbürgermeisters zur Kerb

von Samstag 11. September bis Montag 13. September

„Kenne mer dissjohr Kerb mache ?“

Das war die große Frage, die uns den Sommer über bewegt hat. Nachdem wir letztes Jahr vor Corona kapitulieren mussten, war es gerade in unserem Jubiläumsjahr großes Bestreben im Gemeinderat und bei allen mitwirkenden Vereinen und Gruppierungen  wieder was auf die Beine zu stellen.

„Kerbechef“ Bernhard Krämer bündelte diese Bestrebungen und ackerte sich durch die gefühlt wöchentlich wechselnden Corona-Verordnungen. Als Ergebnis wurde ein Hygienekonzept aufgestellt, das bei allen Akteuren Zustimmung fand und uns erlaubt guten Gewissens dieses Jahr wieder unsere Kerb zu feiern.

Ja, es wird einiges anders sein als gewohnt, so feiern wir nur 3 Tage von Samstag bis Montag und nachts um 12.00 Uhr ist Schluss. Das Kerbegelände wird eingezäunt und Einlass an den beiden von der Feuerwehr betreuten Eingängen erhält nur der, der nachweisen kann, dass er geimpft, genesen oder getestet ist (3 G-Regel). Kinder bis 14 Jahre sind davon ausgenommen. Dafür braucht man Maske nur im Gebäude auf dem Weg zur Toilette.

Für diese Einschränkungen werden wir aber belohnt mit einem tollen Kerbeprogramm mit den gewohnten Schaustellern für die Kinder und viel Life-Musik für die Erwachsenen. Selbstverständlich ist an allen 3 Tagen für Verpflegung mit allerlei Spezialitäten gesorgt und das ein oder andere Glas Wein oder Cocktail wird sicher auch getrunken.

Besonders hinweisen möchte ich hier auf den Kerbemontag: Nach dem Mittagessen zum „Tag der Betriebe“ lädt die Gemeinde ab 15.00 Uhr alle Seniorinnen und Senioren zu Kaffee und Kuchen auf den Kerbeplatz ein.

Das Angebot auf dem Römer wird durch unsere Straußwirtschaften ergänzt, auch hier bitte die jeweiligen Öffnungszeiten beachten.

Das genaue Programm für alle Kerbetage entnehmen Sie bitte nachstehender Aufstellung, bitte beachten Sie auch die Einzelheiten zum Hygienekonzept.

Bereits im voraus bedanken möchte ich mich bei allen freiwilligen Helfern, von denen dieses Jahr besonders viele im Einsatz sind und ohne die nichts laufen würde – und das gilt nicht nur für die Kerb!

Im Namen des Gemeinderates und aller Mitwirkenden wünsche ich Allen unbeschwerte Kerbetage

Ihr Jürgen Vollmer, Ortsbürgermeister